22.09.2011 – Schnee im September in Kappadokien

tuerkei-anatolien-kappadokien-kultur-traditionen-land-lebenZu den Merkwürdigkeiten in Kappadokien gehört es, dass die Einheimischen zu Unzeiten vom Wintereinbruch reden.

 

Als ich noch nicht so lange in Kappadokien wohnte und eines Morgens im September vor meine Haustür trat, bei schönstem Sonnenschein und etwa +26°C im Schatten, trat meine Nachbarin zu mir und behauptete, ohne dabei eine Miene zu verziehen, dass es in der Nacht geschneit hätte und nun der Winter kommen würde. Dieser ist bekanntlich in Kappadokien und auf dem gesamten anatolischen Hochplateau ausgesprochen kalt mit Schnee, eisigen Winden und Minustemperaturen von bis zu -20°C.  Doch meine Nachbarin sah nicht so aus, als wollte sie eine unwissende Ausländerin verulken, machte eine Kopfbewegung Richtung Osten und betrat mit ehrlichem Seufzer wieder ihr Haus. „Wahrscheinlich, um den Ofen anzumachen!“, dachte ich verwirrt, während ich mich aus der viel zu heißen Sonne wieder in meinen schattigen und kühlen Innenhof begab:„Was für eine verrückte Welt. Spinnen die denn, die Kappadokier?!?“ Auf welches Abenteuer hatte ich mich eingelassen, hier sesshaft zu werden?

 

Nun, diese Seltsamkeit der Kappadokier wiederholt sich jeden September. Der September ist ein schöner warmer Monat, Sonne pur und manchmal sogar über +30°C im Schatten, aber selten unter +20°C. Der September gehört zu den beliebtesten Monaten der Besucher von Kappadokien. Der Oktober wird schon kühler und ab November muss mit eisiger Kälte gerechnet werden.

 

Seltsamerweise hatte meine Nachbarin wohl eine echte Vorahnung gehabt, denn tatsächlich kühlte sich in den nächsten Tagen das Wetter um einige Grad ab, aber es blieb immer noch warm und sonnig und über +20°C im Schatten und alle im Ort erzählten vom Wintereinbruch.

 

Ich hätte mehr auf die bedeutsame Kopfbewegung meiner Nachbarin achten sollen, um das Rätsel der spinnnenden  Kappadokier zu enthüllen:  

Im Osten, da wo ihre Aufmerksamkeit für einen Moment ruhte, liegt der Fast-4000er Vulkan Erciyes.

Und tatsächlich, jetzt konnte ich es selber sehen:

Der Erciyes hatte eine kleine weiße Kuppe bekommen!

– es hatte tatsächlich geschneit im September in Kappadokien!

Susanne Oberheu

www.kappadokya-travel.com.

Siehe auch türkischer Wetterdienst für Kappadokien / Nevsehir:

http://www.mgm.gov.tr/de-DE/forecast-cities.aspx?m=NEVSEHIR

 

 

 

 

Tags » , «

Autor:
Datum: Freitag, 23. September 2011 14:15
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Klima, Skurriles, Tourismus

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben