Y A K A M O Z – Ein türkisches Wort gilt als das schönste Wort der Welt

Das berühmteste türkische Wort ist den meisten vollkommen unbekannt und nicht alle verstehen seinen Sinn!

 

Wer aber einmal in den Nachtstunden in Istanbul an einer seiner berühmtesten Ecken gesessen hat und den Blick über die atemberaubende Meerenge hat schweifen lassen, der hat es schon gefühlt und gesehen, ohne dass dem ausländischen Besucher ein Wort, ein Begriff, eine Erklärung dafür eingefallen wäre.

Die Türken haben ein Wort dafür, was andere nur in ganzen Sätzen versuchen auszudrücken: das schöne Wort: YAKAMOZ ! (gesprochen: Jakamos)

 

Es bedeutet den Widerschein des Mondes auf dem Wasser.

An einer Stelle lässt der Mond über Istanbul die Wasseroberfläche des Bosporus so schön golden schimmern, dass die ganze Meeresenge danach benannt wurde: das Goldene Horn.

Aber Yakamoz gibt es natürlich nicht nur am Goldenen Horn, auch wenn es da am berühmtesten ist.

Yakamoz gibt es überall dort, wo Menschen romantisch fühlen und liebevoll eintauchen in das Mysterium einer Seelenverbundenheit mit der Natur, deren Faszination und Schönheit in den meisten Sprachen unaussprechlich bleibt:

Das goldene Glitzern und durch zarte Wellen des Wassers leicht vibrierende Schimmern des Mondes auf der Wasseroberfläche. – Das alles reicht zur Beschreibung dieses Momentes dennoch nicht aus.

So haben die Türken dem Unaussprechlichen einen Namen gegeben. Aber er wird nur gehaucht und vorzugsweise von Liebespaaren und nur in ganz bestimmten Situationen verwendet. Diese wiederum sind vergänglich und nicht für jedermann erkennbar.

 

Als das schönste Wort der Welt wurde es 2007 in einem Wettbewerb von 58 Nationen prämiert. Wer also seine Kappadokienreise mit einem Besuch von Istanbul verbindet, sollte bei Mondschein unbedingt am Goldenen Horn sein und dann sein „YAKAMOZ“ leise in die laue Nachtluft hauchen.

Wer aber nur nach Kappadokien kommt, der muss auf sein Yakamoz auch nicht verzichten.

Wunderschön windet sich der größte Fluss der Türkei, der Rote Fluss, durch Kappadokien und auch er schimmert fast so golden wie am Goldenen Horn, wenn der Mond sich darin widerspiegelt.

 

Romantischer Ausflugstipp: Fischessen mit Yakamoz am Roten Fluss in Avanos mit anschließender Mondscheinwanderung durch die märchenhafte Tuffsteinlandschaft Kappadokiens. 

Susanne Oberheu       www.kappadokya-travel.com

Der Fluss wird in Avanos auch kleiner Bosporus von Kappadokien genannt

Der Fluss wird in Avanos auch kleiner Bosporus von Kappadokien genannt

 

 

Autor:
Datum: Montag, 23. Januar 2012 10:53
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Skurriles

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Ein Kommentar

  1. 1

    Ich habe Yakamos zum ersten Mal in der Ägäis erlebt, am Strand von Özdere (Samos liegt direkt gegenüber). Das Wort habe ich erst viel später kennen gelernt, wir haben immer vom Meeresleuchten erzählt.
    2007 erschien eine CD mit dem Namen Yakamos der deutsch/türkischen Oriental Jazz Band “ensemble FisFüz” – sehr zu empfehlen für so einen Abend am Wasser!

Kommentar abgeben