Ömer macht die Frauen glücklich

Avanos nahe dem Töpferdenkmal

Sanft legt er die Hände in ihren Nacken. Sie solle die Augen schließen, verlangt Ömer leise von seiner Kundin. Dann streift er die Hände leicht über die Schultern herunter und wieder zum Nacken, schließlich umfasst er ihren Kopf und die Stirn und wieder gehen die Hände sichtbar vorsichtig in den Nacken. Mit kleinen Kreisbewegungen bearbeitet er nun die Schläfen. Der Raum ist verdunkelt und es riecht nach Rasierwasser.

Ömer beherrscht sein Handwerk seit über 30 Jahren: er ist Berber von Beruf. Täglich kommen viele Männer in seinen kleinen Laden am Hauptplatz in der Töpferstadt Avanos, um sich rasieren und die Haare schneiden zu lassen und, wie es das Berberhandwerk verlangt, auch eine Kopfmassage zu bekommen.

Seit ein paar Jahren aber haben Frauen mit verspanntem Nacken, Kopf- oder Rückenschmerzen Ömers Hände zu schätzen gelernt.

Besonders gestresste Frauen aus Europa schwören inzwischen auf seine Künste. So mancher Physiotherapeut, so meinen sie, könnte von Berber-Ömer eine Menge lernen.

Manchmal verlangen die Frauen sogar, dass er ihre Rückenbeschwerden behandelt. Dann aber guckt Ömer verlegen, denn sein kleiner Frisörladen mit großem Schaufenster ist nicht dafür ausgerichtet, dass die Frauen ihren Rücken entblößen. So müssen die Freundinnen und Ehemänner Wache stehen, die Vorhänge werden zugezogen und in Ömers Frisörladen ziehen die Frauen etwas verschämt die T-Shirts hoch. Mit leichten und auch stärkeren Kreis- und Druckbewegungen und hochkonzentriert macht sich der Berber nun daran, seinen Patientinnen Wohlbefinden zu verschaffen. Und es gelingt sogar fast immer! Frauen gehen meistens glücklich aus seinem Laden; manchen sind sogar die Sorgenfalten im Gesicht verschwunden, anderen laufen Freudentränen die rosigen Wangen herunter, nun schmerzfrei und entspannt.  Ömers Preis: schlappe 5,-€! Dass die Behandlungen auch von längerfristigem Erfolg sein können, das beweisen dann die Raki-Flaschen, die aus Dank im Berberladen abgegeben werden. Und so ist dann auch Ömer glücklich, denn seine Fähigkeiten, so sagt er, sind ganz normal für einen Berber! Nur den Nacken kurzfristig auszurenken, wie es früher immer zum Service gehörte, das verbieten ihm die Frauen, ganz unverständlicher Weise!

Susanne Oberheu

Hier können Sie Berber Ömer, genannt Kubali, in action sehen:
http://www.youtube.com/watch?v=M7Qt6JPPo08
Eine Rasur und eine Massage beim Berber - diesen Luxus läßt sich der türkische Mann nicht nehmen
Eine Rasur und eine Massage beim Berber – diesen Luxus läßt sich der türkische Mann nicht nehmen

www.kappadokya-travel.com

Autor:
Datum: Donnerstag, 26. Mai 2011 15:31
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Handwerk, Kultur, Skurriles

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare sind geschlossen,
aber Du kannst einen trackback auf Deiner Seite setzen.

Keine weiteren Kommentare möglich.