Erste Berichte über Kappadokien erreichen Europa

Der Forschungsreisende Paul Lucas gelangt auf seinen Reisen durch den Orient auch nach Kappadokien. Was er dort sieht und erlebt, schildert er später am Hofe Ludwigs XIV in Versailles.

Auszug aus den unwahrscheinlichen Reiseberichten des Sieur Paul Lucas im Jahr 1703 in Paris:

… Wir entkamen der Gefahr und betraten bei Sonnenaufgang das Dorf Avanos am Irmak. Früher schien dieser Fluss mehrere Brücken gehabt zu haben. Sein Lauf ist sanft und man versicherte mir, dass er sich ins Schwarze Meer ergießen würde. In den Bergen jenseits des Irmaks sieht man überall eine Menge Grotten, sie scheinen regelrechte Behausungen gewesen zu sein. Wir ruhten uns erst eine Stunde aus, dann überschritten wir vorsichtig den Fluss. Hier überraschte mich die Schönheit der Grotten, aber unglaubliches Erstaunen bemächtigte sich meiner beim Anblick der antiken Monumente, welche ich auf der anderen Seite des Wassers.. gewahrte. Und wenn ich heute noch daran denke, werde ich von diesem Eindruck überwältigt.

Ich habe schon viele Reisen unternommen, aber Ähnliches habe ich noch niemals gesehen und auch niemals von so etwas reden gehört. Es sind eine gewaltige Menge von Pyramiden, die sich da erheben, die einen mehr, die anderen weniger aus einem einzigen Fels gewachsen, und innen derart ausgehölt, dass mehrere Wohnungen darinnen sind, übereinander, mit einer sachönen Türe, um einzutreten, mit einer schönen Treppe, um dort hinaufzusteigen, und großen Fenstern, welche all die Zimmer hell erscheinen lassen. Dann bemerkte ich, dass die Spitze jeder Pyramide durch einige Figuren vollendet wurden. Ich grübelte lange über die Formen der Pyramiden nach und welchen Zweck es gehabt haben konnte, sie so zu gestalten, denn es gab davon nicht zwei- oder dreihundert, sondern mehr als zweitausend hintereinander!…..

Susanne Oberheu

www.kappadokya-travel.com

Dass es diese von Paul Lucas in Paris beschriebenen Pyramiden und Grotten wirklich geben sollte, das glaubte ihm damals kein Mensch!
Pyramiden und Grotten – das war vor 300 Jahren ganz unwahrscheinlich!

Autor:
Datum: Samstag, 5. März 2011 13:40
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Geographie, Geologie, Geschichte, Skurriles, Tourismus, Vulkanismus

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare sind geschlossen,
aber Du kannst einen trackback auf Deiner Seite setzen.

Keine weiteren Kommentare möglich.