Die Luxushäuser des 21.Jahrhunderts: Höhlen

Gibt es heute noch Höhlenbewohner?

kappadokien-tuerkei-hoehlen-haus-architektur1

 

Was assoziieren wir, wenn wir an Höhlenbewohner denken: frierende Menschen mit einem groben Fell bekleidet um eine rauchende Feuerstelle kauernd und an halbrohen Mammutknochen hungrig nagend. Die Höhle ist dunkel, dreckig und feucht und durch die Öffnung im Fels zieht der kalte Wind hinein. Diese Höhle bietet Schutz vor Regen und Stürme und vor Feinden und wilden Tieren, ist aber ansonsten ziemlich unkomfortabel.

 moderne-wohn-hoehlen-architektur-kappadokien-tuerkei1

Was für eine Legende!

Die Wohnhöhle, zumindest in Kappadokien, ist die reinste Luxusbehausung!

Die Höhlen sind warm und trocken und das sehr gesunde Raumklima wird bisher von keinem Hightech-Ökohaus erreicht.

 

Gehen wir einmal davon aus, dass die Höhlenöffnungen nicht durch wehende Felle verschlossen sind, sondern durch hochwertige Isolierverglasung, die auch das Tageslicht weit in die Höhlen lässt. Die kappadokischen Höhlen haben, je nachdem wie tief sie in den Felsen gehauen wurden, konstante Temperaturen von ca. plus 8-17° C, unabhängig davon, ob draußen plus +45°C oder minus -20°C herrschen. Das sind ideale Voraussetzungen nicht nur für Wein und Gemüse das ganze Jahr über, ohne jede Energiezufuhr. Auch Menschen fühlen sich unter bestimmten Bedingungen hier pudelwohl.

Die Wohlfühlraumtemperatur für Menschen liegt bei ca. plus +20°C. Also muss eine zusätzliche Heizquelle her.

 

Auch ästhetisch eine echte Herausforderung: die Höhlenwohnung

Auch ästhetisch eine echte Herausforderung: die Höhlenwohnung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch hier gelten besondere Höhlenvoraussetzungen, denn die künstlich erzeugte Wärme, um die Raumtemperatur auf kuschelige 20°C zu bringen, geht in der Höhle kaum verloren: eine Handvoll Kohlen und ein paar Holzscheite reichen aus, um 100 m² Wohnfläche über Stunden warm zu halten. Die Wärme wird genau wie die Ausdünstungen der Menschen vom porösen kappadokischen Fels aufgesogen und nach und nach wieder abgegeben. Regelmäßiges Lüften ist zwar notwendig, um die Feuchtigkeit hinausziehen zu lassen. Deswegen wird es aber nicht gleich kalt in der Luxusbude: denn meterdicke Wände speichern die Wärme und geben sie nur sehr langsam wieder ab. Gerade Schlafzimmer, die des Nachts sehr viele Ausdünstungen der Menschen aushalten müssen, sind in der Höhle am besten platziert: 

Die Wände nehmen die Feuchtigkeit auf und das Raumklima bleibt gesund trocken. Schimmelpilz und Milben gibt es hier nicht.   

 

Das einzige Problem bei Höhlen ist die Dunkelheit der hinteren Bereiche und dass dort keine organischen Feuerstellen möglich sind, da man durch mindestens 20 Meter Fels kaum ein Ofenrohr gestemmt bekommt, außerdem benötigt organische Verbrennung zusätzlich Luft. Die Lösung des 21.Jahrhunderts heißt also Fußboden-Zentralheizung. Auch hier gilt wieder: wenig Energie mit einer großen Wirkung: die Höhle als Fast-Null-Energie-Haus!

Und auch der heute übliche Wohnkomfort passt in runde Räume:

 

500 Fernsehprogramme weltweit!

500 Fernsehprogramme weltweit!

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer sagt denn, dass man in Höhlen keine modernen Traum-Küchen oder luxuriöse Wellness-Bäder bauen kann, mit einem ganz besonderen Charme? moderne-hoehlen-wohnung-architektur-hauser-kappadokien-tuerkei-zentral-anatolien1

Was aber die Dunkelheit der nicht zu den Öffnungen gewandten Räumen betrifft, so muss hier auf innenarchitektonische Tricks der elektrischen Beleuchtung zurückgegriffen werden. Bei gleißender Sonnenstrahlung im Sommer in Kappadokien ist das Dunkel der Höhle sogar eine Wohltat. Und nun kommt der psychologische Vorteil des Höhlenwohnens ins Spiel: das unbeschreibliche Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit. Denn hier treten unsere Ur-Instinkte aus Steinzeittagen wieder hervor: die Höhle vor allem als Schutzraum vor der Außenwelt. Höhlen sind nur zu einer Seite geöffnet, der hintere Bereich ist von undurchdringlichem Fels umgeben: ungebetene Gäste und Lärm bleiben draußen. Liegt die Höhle mitten im Stadtzentrum wie zum Beispiel der quirligen Kleinstadt Avanos in Kappadokien, so betritt man mit seiner Höhle eine traumhafte Oase der Ruhe, kühl im heißen Sommer und wohlig warm in den klirrend kalten Wintermonaten, mit einem wunderbaren atmungsaktiven Raumklima. 

Der größte Vorteil der Höhlenwohnung aber ist, dass sich Handys hier von allein abstellen. Kontakte zur Außenwelt sind nur durch Verkabelungen möglich.

- Was für eine himmlische Ruhe!

 

Entspannung und Ruhe in einem Höhlenhaus

Entspannung und Ruhe in einem Höhlenhaus

 

 

Höhlenbewohner

Susanne Oberheu

und Michael Wadenpohl

 

www.kappadokya-travel.com

 

 

 

 

Autor:
Datum: Donnerstag, 29. Dezember 2011 11:21
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Architektur, Skurriles

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben