Tag-Archiv für » Kappadokien «

Es geht wieder los – Reisetermine für Mai 2019

Freitag, 4. Januar 2019 16:06

In den letzten Jahren blieben die meisten deutschen Touristen vom schönen Kappadokien und der Türkei als Reiseland fern.

Die Gründe dafür kann man jeden Tag in den deutschen Medien finden.

Also stiefelte ich allein durch die verlassenen Täler und Schluchten und besuchte die kleinen Dörfer, die so einsam noch verwunschener wirkten.

Chinesen und Asiaten kamen jede Menge, aber die wandern wohl nicht gern und beschränkten sich auf das touristische Angebot vom Hauptort Göreme

oder betrachteten die Märchenlandschaft von oben, aus dem Ballon – was zugegeben das absolute Highlight ist..

Thema: Anfang - Startseite, Freizeit, Tourismus | Kommentare (0) | Autor:

Kappadokien echt und authentisch

Freitag, 30. Januar 2009 22:19

Kappadokien ist eine weltweit einzigartige  Erosionslandschaft im Herzen der Türkei. Weite Landschaft, enge Schluchten, märchenhafte Felsformationen,  antike Höhlensiedlungen unterhalb der weiten anatolischen Steppe sowie unzählige in den Fels gehauene  Kirchen und Klöster der ersten Christen, ausgestattet mit kostbaren Fresken und auf schmalen Eselspfaden zu entdecken, erwarten den Besucher.

Erleben Sie dieses einmalige UNESCO Weltnatur- und Weltkultur-Erbe!

 

 

 

… einmal anders….

….. privat für Sie allein oder in der individuellen Kleingruppe, nicht als Rundreise, sondern direkt und pur ganze 7 Tage,  dicht an der Natur, der Kultur, der Geschichte und den Menschen! Folgen Sie mir einfach!                                                          Kappadokien lohnt sich ……für mehr Interesse, mehr Neugier, mehr Wagnis für das Unbekannte!

Thema: Anfang - Startseite, Archäologie, Architektur, Christentum, Freizeit, Geographie, Geologie, Geschichte, Handwerk, Islam, Kirchengeschichte, Klima, Kultur, Kunst, Skurriles, Tourismus, Vulkanismus | Kommentare (0) | Autor:

Anatolien – Das Herz der Welt – Ein Vortrag von Susanne Oberheu an der Universität Ulm

Mittwoch, 26. Juni 2013 11:27

 

Susanne Oberheu in einer Seldschukkischen Karawansarei in Kappadokien in ZentralanatolienAnatolien – Ein Ausflug in die Vergangenheit

Anatolien lag in der Antike fast immer auf dem Weg:  Eroberer, Flüchtlinge und Suchende fanden hier ein neues Zuhause. Neue Ideen, neue Religionen, neue Sitten  - der Weg führte stets durch Anatolien.  Anatolien schien für viele tausend Jahre das Herz der Welt gewesen zu sein.

Anatolien, von den Römern das kleine Asien genannt, 1300 km lang und 650 km breit mit einer Küste von sagenhaften 7200 km ist wohl die Region der Erde mit den meisten antiken Kulturdenkmälern und den ältesten Beweisen einer menschlichen Präsenz auf der Erde und einer sich herausbildenden Zivilisation. Sie kamen von Westen, Osten, Süden und Norden. Fast hat man den Eindruck, jeder wollte einmal nach Anatolien und die meisten blieben.

Thema: Anfang - Startseite, Archäologie, Christentum, Geographie, Geschichte, Islam, Kirchengeschichte, Kultur | Kommentare (0) | Autor: